Rufen Sie uns an: 0941 / 307 44 55 0 0941 / 307 44 55 0   Schreiben Sie uns eine Email: kanzlei@ra-klose.com kanzlei@ra-klose.com   Suchen Sie auf www.ra-klose.com

 

Home  >>  Service  >>  Downloads  >>  Rechtsprechung  >>  SG Landshut, 27.10.2010, Az. S 7 AS 586/09 ER  >>

SG Landshut, 27.10.2010, Az. S 7 AS 586/09 ER

Beschluss des Sozialgerichts Landshut vom 27.10.2009, Az. S 7 AS 586/09 ER (= ASR 2010, 38)

Orientierungssätze von Rechtsanwalt Mathias Klose:

Ist völlig unklar, welches Einkommen und Vermögen die in der Haushaltsgemeinschaft des Hilfebedürftigen lebenden Familienangehörigen haben, ist die Vermutungsregel des § 9 V SGB II unanwendbar.

Der Hilfebedürftige ist nicht verpflichtet, Angaben zu Einkommen und Vermögen seiner Eltern zu machen, wenn diese sich weigern, die entsprechenden Auskünfte zu erteilen. Hier würde die Grenze der Mitwirkungspflichten des Leistungsempfängers überschritten
 

 
Rechtsanwalt Mathias Klose ist Inhaber der DAV-Fortbildungsbescheinigung seit 2008
Rechtsanwalt Mathias Klose ist Mitglied im Deutschen Anwaltverein (DAV)
Rechtsanwalt Mathias Klose ist Inhaber der Fortbildungsbescheinigung der Bundesrechtsanwaltskammer "Qualität durch Fortbildung" seit 2009
Rechtsanwalt Mathias Klose ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Sozialrecht im DAV
Rechtsanwalt Mathias Klose ist Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Strafrecht im DAV